01.05.2005

Nachrichtenarchiv 02.05.2005 00:00 Paderborn: Zwangsgeld gegen baptistische Schulverweigerer

Im Fall der baptistischen Schulverweigerer im Kreis Paderborn hat Landrat Müller (CDU) Kritik an seinem Vorgehen zurückgewiesen. Der Aussiedlerbeauftragte der Bundesregierung, Kemper, liege falsch mit seiner Einschätzung, dass nicht alle Möglichkeiten zum Einlenken genutzt worden seien. Monatelang sei "mit Fingerspitzengefühl und Verständnis" nach Kompromissen gesucht worden. Die Eltern seien aber nicht bereit, "auch nur einen Millimeter von ihrer ideologisch untermauerten und zementierten Position abzurücken". Deshalb sei das Zwangsgeld verhängt worden, so der Paderborner Landrat.