01.05.2005

Nachrichtenarchiv 02.05.2005 00:00 Thierse: China soll bei Menschenrechten Zeichen setzen

Bundestagspräsident  Thierse hat China zur Freilassung von politischen Häftlingen aufgefordert. China solle ein Zeichen setzen, damit die Europäer das Waffenembargo von 1989 aufheben könnten. Er bezog sich besonders auf Gefangene, die im Rahmen der Demokratiebewegung fest gesetzt wurden. Zugleich kritisierte Thierse die exzessive Anwendung der Todesstrafe . Allerdings gebe es in einigen Bereichen auch Fortschritte, die man würdigen müsse, so der Bundestagspräsident.