23.04.2005

Nachrichtenarchiv 24.04.2005 00:00 350.000 Menschen bei Amtseinführung von Benedikt XVI.

Unter Beteiligung von  350.000 Gläubigen auf dem Petersplatz in Rom wurde Papst Benedikt XVI. mit einer feierlichen Messe in sein Amt eingeführt. Für den Gottesdienst zur Amtseinführung Benedikts XVI. wurden mehrere neue Rituale geschaffen. Vor dem Beginn der Messe gab es einen feierlichen Gang zum Petrusgrab, das die Nähe des Papstes zu diesem bedeutenden Apostel bekundet. Während des Gottesdienstes wurden Benedikt XVI. auch die Päpstlichen Insignien überreicht: Das Pallium ein mit roten Kreuzen besticktes Wollband, das über die Schulter getragen wird und der Amtsring. Erstmals traten in der päpstlichen Einführungsmesse auch Laien an einer Stelle auf, die sonst nur kirchlichen Würdenträgern vorbehalten war. Beim sogenannten Akt des Gehorsams bekundeten auch ein Ehepaar und zwei Jugendliche dem Papst ihre Gefolgschaft. ----- Mit dem neuen Papst konzelebrierten am Altar die Obersten des drei Kardinalsklassen. Für die Kardinal-Bischöfe stand als Kardinaldekan Angelo Sodano neben Benedikt XVI. Er hatte zuvor dem Papst den Fischerring angesteckt. Als Kardinal-Protopriester konzelebrierte der Koraener Stephan Kim Sou-hwan. Der 82-Jährige Alterzbischof von Seoul hatte nicht mehr am Konklave teilnehmen können. Kardinal-Protodiakan ist der chilenische Kurienkardinal Jorge Arturo Medina Estevez, der am Dienstag in dieser Funktion auch die erfolgreiche Papstwahl vom Mittelbalkon des Petersdoms verkündete. Er legte nun bei dessen Einführungsgottesdienst dem Papst das Pallium um. --- Nach Abschluss der Messe nahm Benedikt XVI. im Papamobil auf dem Petersplatz ein "Bad in der Menge" der Gläubigen.