11.04.2005

Nachrichtenarchiv 12.04.2005 00:00 Amnesty: Rechte von Flüchtlingen in Libyen nicht garantiert

Amnesty international hat die Europäische Union vor der Abschiebung illegaler Einwanderer nach Libyen gewarnt. In dem nordafrikanischen Land sei die Einhaltung von Flüchtlingsrechten nicht garantiert, erklärte die Menschenrechtsorganisation. Zurückgeführte Flüchtlinge würden von Libyen in Länder abgeschoben, in denen ihnen Haft und Folter drohe. Deshalb sollten Rückführungen, wie sie speziell von Italien und Malta vorgenommen werden, sofort gestoppt werden. Besorgt äußert sich die Organisation weiter über die Absicht der EU, Kooperationsmechanismen mit Libyen zur Rücknahme illegal eingereister Einwanderer zu vereinbaren. Darin müssten zumindest angemessenen Garantien für die Menschenrechte aufgenommen werden.