04.04.2005

Nachrichtenarchiv 05.04.2005 00:00 Programm des Weltjugendtags bleibt weitgehend unverändert

Das Programm des Weltjugendtags im August in Köln bleibt nach dem Tod des Papstes zu 90 Prozent gleich. Verändert werde nur die Willkommensfeier für den neuen Papst am 18. August, weil dieser voraussichtlich beweglicher und gesünder sein werde als Johannes Paul II. Das erklärte der Generalsekretär des Weltjugendtages, Prälat Heiner Koch, heute in Köln. Mit dem neuen Papst werde möglichst bald besprochen, ob es weitere Änderungswünsche gebe. Die Zahl der Neuanmeldungen zum Weltjugendtag sei seit dem Tod des Papstes gleich geblieben, sagte Koch. Die Veranstalter rechnen weiterhin mit 400.000 Dauerteilnehmern und 800.000 Gästen bei der Abschlußmesse auf dem Marienfeld in Frechen am 21. August.