28.03.2005

Nachrichtenarchiv 29.03.2005 00:00 Papst erneut ins Krankenhaus?

Der schlechte Gesundheitszustand von Papst Johannes Paul II. führt zu wachsender Sorge um das Kirchenoberhaupt. Im Vatikan werde erwogen, den 84-Jährigen erneut ins Krankenhaus einzuliefern, berichteten italienische Tageszeitungen am Dienstag. Der persönliche Arzt des Papstes, Renato Buzzonetti, betonte dagegen, er sei "beruhigt über den Verlauf nach der Operation". Im römischen Gemelli-Krankenhaus war Johannes Paul II. am 24. Februar bei einem Luftröhrenschnitt eine Kanüle zur Erleichterung der Atmung eingesetzt worden. Bei einem möglichen erneuten Krankenhausaufenthalt soll die Kanüle in der Luftröhre kontrolliert werden. Zudem geht es den Berichten zufolge darum, die Ernährung neu einzustellen, da die Parkinson-Krankheit das Schlucken selbst flüssiger Nahrung immer mehr erschwert