16.03.2005

Nachrichtenarchiv 17.03.2005 00:00 "Babytür" in Münster zieht positive Bilanz

Die Initiatoren der "Babytür" in Münster haben zum dreijährigen Bestehen der Einrichtung eine positive Bilanz gezogen. Seit 2001 habe in fünf Fällen mit dem Angebot zur anonymen Geburt im Krankenhaus Frauen in Not schnell und unbürokratisch geholfen werden können, heißt es. Der Sozialdienst katholischer Frauen, das Sankt Franziskus-Hospital und die Stadt wollen die "Babytür" mit dem derzeitigen Beratungs- und Hilfskonzept weiterführen. Anders als bei "Babyklappen" handelt es sich bei der "Babytür" um einen an die Krankenhausversorgung angeschlossenen Raum. Frauen können dort anonym und straffrei ihr Baby in die Obhut des Hospitals geben.