15.03.2005

Nachrichtenarchiv 16.03.2005 00:00 Caritas: schnelle Reformen für Arbeitslose

Vor dem Jobgipfel im Bundeskanzleramt hat der Deutsche Caritasverband schnelle Reformen zu Gunsten der Arbeitslosen gefordert. Dazu sei keine grundsätzlich neue Arbeitsmarktreform notwendig. Das sagte der Generalsekretär des katholischen Wohlfahrtsverbandes, Cremer in Freiburg. "Ein erster Schritt wäre, den Beziehern von Arbeitslosengeld II, die nebenbei arbeiten, mehr Geld zu belassen, als dies bisher vorgesehen war", so Cremer. Cremer schlug darüber hinaus vor, Langzeitarbeitslosen den Verdienst, den sie durch einen Mini-Job erhalten, für ein halbes Jahr zur freien Verfügung zu lassen.