13.03.2005

Nachrichtenarchiv 14.03.2005 00:00 UN-Kommission für Menschenrechte will eigene Arbeit reformieren

Heute beginnt in Genf die Sitzung der UN-Menschenrechtskommission. Bis zum 22. April geht es unter anderem um die Menschenrechte im Anti-Terror-Kampf und um Resolutionen zu einzelnen Ländern, darunter Nepal. In der Kommission sind Menschenrechtsanliegen in den vergangenen Jahren zusehends von nationalen Interessen verdrängt worden. Daher steht bei der Zusammenkunft auch eine Modernisierung der Kommission an. Der neue Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik, Tom Koenigs, sagte, eine Reform sei dringend notwendig.