12.03.2005

Nachrichtenarchiv 13.03.2005 00:00 EKD weist Bericht über bevorstehenden Verkauf von Kirchen zurück

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat einen Zeitungsbericht zurückgewiesen, wonach in den kommenden Jahren die Hälfte aller kirchlichen Gebäude verkauft werden müssen. Dies sei "kompletter Unsinn", sagte der Leiter der EKD-Finanzabteilung, Thomas Begrich. Die Kirchengemeinden würden trotz zurückgehender Finanzmittel an ihren Kirchen festhalten. Der westfälische Präses Alfred Buß hatte darauf hingewiesen, daß sich die Kirche bei kleiner werdenden Zahlen auch von Gebäuden trennen müsse. Dabei werde es sich jedoch überwiegend um Gemeindehäuser handeln. Eine Zeitung hatte unter Berufung auf einen Referenten der EKD berichtet, daß etwa die Hälfte der gut 20.000 evangelischen Kirchen künftig nicht mehr gebraucht würden.