03.02.2005

Nachrichtenarchiv 04.02.2005 00:00 Köhler beendet Staatsbesuch in Israel

Bundespräsident Köhler beendet seinen viertägigen Staatsbesuch in Israel. Zum Abschluss wird Köhler die Hebräische Universität von Jerusalem besuchen. In einem neu angelegten Wald der Nationen will Bundespräsident Köhler einen Olivenbaum als Symbol des Friedens pflanzen. Das sollen in Zukunft an diesem Ort in Jerusalem alle Staatsbesucher Israels tun. Am gestrigen Abend hatte er die Bedeutung der Religionen für den Frieden im Nahen Osten unterstrichen. Bei einem Treffen im arabisch-jüdischen Kulturzentrum in Haifa sagte Köhler am Abend, dass allen Religionen die Friedensbotschaft und die Ächtung des Krieges gemeinsam sei. Der Frieden zwischen den Religionen sei daher wichtig für den Weg zu einem "umfassenden politischen Frieden". Die Gespräche mit israelischen Politikern hätten ihn optimistisch gemacht. Er sehe auf allen Seiten den ernsthaften Willen, bei Konflikten zu friedlichen Übereinkünften zu kommen, so der Bundespräsident.