02.02.2005

Nachrichtenarchiv 03.02.2005 00:00 Europäische Aufarbeitung der Vertreibung vereinbart

Deutschland, Polen, Ungarn und die Slowakei haben sich auf eine gemeinsame Aufarbeitung von Flucht und Vertreibung im 20. Jahrhundert geeinigt. Kulturstaatsministerin Weiss und Kulturminister der anderen Staaten unterzeichneten in Warschau die Erklärung zur Gründung eines "Europäischen Netzwerks Erinnerung und Solidarität". Von deutscher Seite wollen sich daran private und staatliche wissenschaftliche Einrichtungen beteiligen. Die Union lehnt das Projekt ab und befürwortet das vom Bund der Vertriebenen in Berlin geplante "Zentrum gegen Vertreibungen".