30.01.2005

Nachrichtenarchiv 31.01.2005 00:00 UN-Kommission hält Gewalt in Darfur nicht für Völkermord

Die internationale UN-Untersuchungskommission für den Sudan hält die andauernde Gewalt in Darfur laut einem Pressebericht nicht für Völkermord. Es fehle an Beweisen dafür, daß die Führung in Khartum gezielt beabsichtige, eine bestimmten Bevölkerungsgruppe auszurotten. Allerdings handele es sich um "Verbrechen gegen die Menschlichkeit". Der Bericht der Kommission soll in den kommenden Tagen veröffentlicht werden. Die Kommission empfiehlt dem Zeitungsbericht zufolge, den Internationalen Strafgerichtshof mit der Verfolgung der Verbrechen zu betrauen. Das lehnen vor allem die USA ab.