27.01.2005

Nachrichtenarchiv 28.01.2005 00:00 Opel-Werk Bochum soll bis 2010 erhalten bleiben

In Essen hat heute die Betriebsversammlung des Opel-Werks Bochum stattgefunden. Daran nahmen mehrere tausend Opel-Beschäftigte teil. Mehrere Zeitungen hatten zuvor berichtet, daß das Opel Werk in Bochum mindestens bis 2010 erhalten bleiben soll. Demnach will der Vorstand der Belegschaft dort offenbar anbieten, das fünftürige Astra Modell zu bauen. Bedingung dafür sei allerdings Gehaltverzicht. Forster sagte in der Betriebsversammlung, Bochum müsse international konkurrenzfähig werden. In zahlreichen ausländischen Opel-Werken liegt das Lohnniveau deutlich niedriger. Weiter sagte Forster, die Verantwortung für die Sanierung des Werkes liege bei den Beschäftigten. Es gehe darum, nicht nur die Produktivität zu verbessern, sondern auch die Lohnstückkosten zu reduzieren. Die Belegschaft quittierte die Vorschläge Forsters mit Pfiffen.