20.01.2005

Nachrichtenarchiv 21.01.2005 00:00 Sibirien: Ureinwohner kämpfen gegen Pipelinebau

Die 3500 Ureinwohner von Sachalin wollen gemeinsam mit Menschenrechtsgruppen eine Pipeline durch Sibirien verhindern. Um die grössten bekannten Erdgas- und Erdölreserven der Welt zu erschliessen, wollen Ölmultis 1103 Flüsse und Bäche mit der Rohrleitung durchqueren. Dadurch aber würden Laichgründe von Lachsen zerstört, Wasserläufe verunreinigt und Weidegründe der Rentiere zerschnitten. Die Ureinwohner fordern deshalb eine Umweltverträglichkeitsprüfung durch neutrale Institutionen und einen Fond, aus dem ökologische Schadensfälle finanziert werden.