13.01.2005

Nachrichtenarchiv 14.01.2005 00:00 Betroffenheit nach Mord an Rudolph Moshammer

Wenige Stunden nach dem Tod des Münchner Modeschöpfers Rudolph Moshammer läuft die Fahndung auf Hochtouren. Daß der 64-jährige ermordet wurde, steht inzwischen fest. Er wurde in der Nacht auf Freitag in seinem Haus im Münchener Vorort Grünwald mit einem Kabel erdrosselt. Derzeit ermitteln die Fahnder, was sich in den Stunden vor dem Mord zugetragen hat. Die Polizei schließt als Tatmotiv einen Raubmord aus. In Moshammers Villa seien keinerlei Einbruchsspuren gefunden worden. - Prominente, Künstler und Fans reagierten mit großer Betroffenheit. Der Münchner Oberbürgermeister Ude lobte vor allem Moshammers Engagement für sozial schwächere.