09.01.2005

Nachrichtenarchiv 10.01.2005 00:00 Kardinal Lehmann ruft zu weltweiter Solidarität auf

Bei einem ökumenischen Trauergottesdienst haben am Sonntag im Berliner Dom Bundespräsident Köhler, hochrangige Bundespolitiker und Angehörige der Flutopfer in Südasien gedacht. Der Vorsitzende der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Karl Lehmann, rief dabei zu "mehr weltweiter Solidarität" auf. Die Hilfe für die Notleidenden sei neben dem Gebet die einzige Möglichkeit, der Verzweiflung angesichts des Leids zu entgehen. Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bischof Wolfgang Huber, sprach von einer "Welle des Schmerzes und der Ungewißheit" für die Hinterbliebenen. Zugleich äußerte Huber Dankbarkeit für das Mitgefühl und die "Welle der Hilfsbereitschaft" vor Ort und weltweit.