18.12.2004

Nachrichtenarchiv 19.12.2004 00:00 Meisner: Europäische Gesellschaft ist aus den Fugen geraten

Kardinal Meisner hat von allen Mandatsträgern "Sauberkeit und Eindeutigkeit im privaten Leben " gefordert. In einem Interview der "Welt am Sonntag" sagte der Kölner Erzbischof weiter: "Wer vier Ehen hinter sich gebracht hat, taugt nicht als Vorbild". Mit Blick auf Europa kritisierte der Kardinal eine "aus den Fugen geratene Gesellschaft", in der alles möglich und alles erlaubt sei. Meisner wörtlich: "Es gibt einen liberalen Fundamentalismus, der ist schlimmer als der muslimische." Der Mensch trete hier an die Stelle Gottes und konstruiere sich die Welt, wie er sie haben wolle. Hinsichtlich der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei erklärte der Kölner Erzbischof, er sei "eigentlich enttäuscht von den Türken" selbst, daß sie überhaupt in die EU aufgenommen werden wollten. Denn das dort vorherrschende Wertesystem müsse überzeugte Muslime eher abschrecken.