27.11.2004

Nachrichtenarchiv 28.11.2004 00:00 Ostkirche bekommt Reliquien zurück

Mit einer bedeutenden ökumenischen Geste hat Papst Johannes Paul II. der orthodoxen Kirche zwei der wertvollsten Reliquien aus der Frühzeit der Christenheit übergeben. Während eines Gottesdienstes im Petersdom überreichte der Papst dem orthodoxen Patriarchen Bartholomaios I. von Konstantinopel Reliquien der Kirchenväter Johannes Chrysostomos und Gregor von Nazianz. Sie waren während des Vierten Kreuzzugs im Jahr 1204 von lateinischen Kreuzfahrern in Konstantinopel geraubt worden. Bartholomaios, der als Ökumenischer Patriarch Ehrenoberhaupt der orthodoxen Kirchen ist, würdigte das Ereignis im Petersdom als "heiligen und historischen Moment".