20.11.2004

Nachrichtenarchiv 21.11.2004 00:00 Preis für Toleranz in Berlin überreicht

Altbundespräsident Johannes Rau und der Unternehmer Michael Otto haben den Preis für Verständigung und Toleranz des Jüdischen Museums Berlin erhalten. Rau konnte wegen seiner Operation im Oktober bei der Feier gestern nicht selbst anwesend sein. Daher nahm seine Ehefrau Christina den Preis entgegen. Das Museum ehrt mit der Auszeichnung Persönlichkeiten, die sich auf herausragende Weise für Toleranz und Verständigung eingesetzt haben. Bundeskanzler Schröder hielt die Laudatio auf Rau und der ehemalige sächsische Ministerpräsident Biedenkopf die Ehrenrede für Otto. Schröder forderte dabei von den Muslimen in Deutschland mehr Bereitschaft zur Integration. Toleranz könne es auch in der Demokratie "nur innerhalb klar definierter Grenzen geben". Auch diejenigen, die "aus einer anderen Kultur kommen", müßten die Werte von Demokratie und Aufklärung akzeptieren, so Schröder.