27.10.2004

Nachrichtenarchiv 28.10.2004 00:00 UN fordert generelles Folterverbot

Die Vereinten Nationen kritisieren fortdauernde Folter und Gewalt im Rahmen der Terrorbekämpfung in vielen Staaten. Der UN-Sonderbeauftragte für Folter, van Boven fordert ein generelles Folterverbot. Es gebe keine Gründe, die Folter rechtfertigen könnten. Folter werde besonders dann angewendet, wenn Staaten sich Informationen von vermeintlichen Terroristen erhoffen, heißt es.