15.10.2004

Nachrichtenarchiv 16.10.2004 00:00 Irak: Luftangriffe trafen Schulsystem schwer

Die Luftangriffe der US-geführten Streitkräfte auf den Irak im Frühjahr 2003 haben das Schulsystem des Landes schwer getroffen. Wie das Kinderhilfswerk UNICEF mitteilte, wurden rund 700 Schulgebäude durch Bomben teilweise massiv beschädigt und mehr als 3.000 Schulen geplündert. Viele Gebäude seien einsturzgefährdet, Fenster seien zerbrochen und durch Dächer regne es in die Klassenzimmer, berichtete UNICEF weiter. Das irakische Schulwesen galt noch in den 70er Jahren als eines der besten in der Region.