02.09.2004

Nachrichtenarchiv 03.09.2004 00:00 Katholische Kirche setzt sich für Belange Osttimors ein

Die katholische Kirche Australiens hat im Öl-Streit zwischen Osttimor und Australien deutlich Stellung bezogen. Osttimor sollten die Einnahmen aus allen Öl- und Gasfeldern nördlich einer Mittellinie im Seegebiet zwischen Australien und dem Inselstaat zu 100 Prozent zustehen. Ein diesbezügliches Papier wurde im Auftrag der Kommission für Soziale Gerechtigkeit der Bischofskonferenz in Sydney veröffentlicht. Australien verwaltet derzeit 82 Prozent des ölreichen Seegebiets und will dies unter Verweis auf ein Abkommen mit der indonesischen Regierung behalten. Osttimor war von 1976 bis 1999 von Indonesien besetzt. Jetzt fordert Osttimor unter Berufung auf das Internationale Seerecht eine gerechte Grenzziehung.