11.08.2004

Nachrichtenarchiv 12.08.2004 00:00 Status des Kölner Doms als UNESCO-Weltkulturerbe soll gesichert werden

Der Status des Kölner Doms als UNESCO-Weltkulturerbe soll durch Überzeugungsarbeit und die Einsetzung einer Arbeitsgruppe gesichert werden. Darauf verständigten sich Stadt Köln, das Erzbistum Köln sowie die nordrhein-westfälische Landesregierung in einem Spitzengespräch. Das hat die Stadtverwaltung in Köln mitgeteilt. Die Arbeitsgruppe soll bis Dezember einen Bericht erstellen. Darin sollen Aussagen zu den Gebäudeplanungen der Stadt stehen, vor allem zu Pufferzonen rund um den Dom. Insbesondere soll auch eine unabhängige Studie zur visuellen Gefährdung des Bauwerks enthalten sein. - Anfang Juli hatte die UNESCO den Kölner Dom wegen geplanter Hochhausbauten auf der rechten Rheinseite auf die "Rote Liste" der gefährdeten Kulturdenkmale gesetzt.