07.08.2004

Nachrichtenarchiv 08.08.2004 00:00 Ving Chung-Schule wehrt sich gegen Sektenvorwurf

Der Kölner Kampfsportlehrer Özden hat Vorwürfe des rheinischen Sektenbeauftragten gegen seine «Ving Chun»-Schule zurückgewiesen. Ving Chun sei keine Sekte. Auch gebe es keinen Psychokult, betonte Özden. Der Kampfsportlehrer hat eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen den Sektenbeauftragten Schäfer eingelegt, bestätigte die Evangelische Kirche im Rheinland . Wenn Schäfer eine Stellungnahme abgegeben habe, werde sich das Landeskirchenamt weiter mit dem Vorgang beschäftigen. Der Sektenbeauftragte hatte den Vorwurf erhoben, in Özdens 500 Lizenzschulen werde absoluter Gehorsam gefordert, bespitzelt und unterdrückt.