03.08.2004

Nachrichtenarchiv 04.08.2004 00:00 Weihbischof Jaschke warnt Christen im Irak vor Panik

Angesichts der Anschläge gegen christliche Einrichtungen im Irak verlangt der Hamburger Weihbischof Jaschke eine deutliche Distanzierung gemäßigter Muslime von Gewalt und Terror. Er wünsche sich von den islamischen Religionsvertretern "klare, hörbare Worte", so Jaschke im "Deutschlandfunk". Der Terror sei wahnsinnig und menschenverachtend. Bei den Anschlägen auf Kirchen in Bagdad und Mossul wurden am Sonntag mindestens elf Menschen getötet und Dutzende verletzt. Zugleich warnte der Weihbischof die Christen im Irak vor Panik. Der Terror habe lediglich eine pseudoreligiöse Dimension. Islamistische Gewalt sei gegen den Geist des Islam.