01.08.2004

Nachrichtenarchiv 02.08.2004 00:00 Schily verteidigt Vorschlag für Flüchtlingslager in Nordafrika

Bundesinnenminister Schily hat seinen umstrittenen Vorschlag zur Einrichtung von Flüchtlingslagern in Nordafrika verteidigt. Einen Rechtsschutz für die Flüchtlinge müsse es nicht geben, sagte Schily der «Süddeutschen Zeitung». Man sei außerhalb des Rechtsgebiets der EU. Der Minister lehnte es ab, Flüchtlingen einen Zugang nach Europa zu verschaffen, wenn sie im Mittelmeer aufgegriffen werden. Die Menschen sollten stattdessen in so genannten "Aufnahmeeinrichtungen" etwa in Tunesien oder Libyen von einer EU-Außenstelle überprüft werden. Schily sagte weiter, er habe nicht die Illusion, dass sich mit solchen Auffanglagern die illegale Migration unterbinden lasse: Der Migrationsdruck zwischen Afrika und Europa werde bestehen bleiben, so lange es ein so scharfes Gefälle der sozialen und wirtschaftlichen Bedingungen zwischen diesen beiden Kontinenten gebe.