30.07.2004

Nachrichtenarchiv 31.07.2004 00:00 EU macht Entwicklungsländern "leere Versprechungen"

Globalisierungskritiker haben der EU vorgeworfen, den Entwicklungsländern bei den Welthandelsgesprächen in Genf "leere Versprechungen" zu geben. Die EU müsse einen konkreten Termin für den angebotenen Abbau von Exportsubventionen im Agrarbereich nennen. Das hat Pia Eberhardt vom Netzwerk attac in Frankfurt am Main gefordert. Kritik übte attac auch an Bundeswirtschaftsminister Clement, der von den Entwicklungsländern bei den WTO-Verhandlungen eine schnelle Öffnung ihrer Märkte für Dienstleistungen und Industriegüter verlangt hatte. Diese Forderung sein "ein schlechter Scherz", so attac.