27.07.2004

Nachrichtenarchiv 28.07.2004 00:00 Regierung beschließt neues Energiegesetz

Der durchschnittliche Haushalt in Deutschland zahlt hundert Euro zuviel für Strom. Bei Gas ist es nach Ansicht des Bundes der Energieverbraucher noch mehr. Das soll sich jetzt ändern: das Bundeskabinett hat ein neues Energiewirtschaftsgesetz verabschiedet. Künftig soll eine Regulierungsbehörde den Energiekonzernen auf die Finger schauen. Ziel ist vor allem, die Preise für die Netzdurchleitung zu senken, damit könnten auch die Verbraucherpreise sinken. Von der Union und Verbraucherschützern gibt es heftige Kritik an dem Gesetzentwurf: statt nachträglich Missbrauch zu bekämpfen, sollte die Behörde die Netzentgelte genehmigen müssen.