21.07.2004

Nachrichtenarchiv 22.07.2004 00:00 Darfur: Druck auf sudanesische Regierung wird stärker

Der internationale Druck auf die sudanesische Regierung, die Gewalt in der Krisenregion Darfur zu stoppen, nimmt zu. UN-Generalsekretär Annan und US-Außenminister Powell wollen heute über eine härtere Gangart gegen Khartoum beraten. Vor dem UN-Sicherheitsrat in New York warf Annan der Regierung des Sudan vor, die zugesagte Entwaffnung der Milizen in Darfur zu unterlassen. Der UN-Sondergesandte für den Sudan, Jan Pronk, will in der kommenden Woche in die Krisengegion reisen, um sich ein Bild von der Lage zu machen. Papst Johannes Paul II. schickte unterdessen den deutschen Kurien-Erzbischof Paul Josef Cordes in die Krisenregion.