20.07.2004

Nachrichtenarchiv 21.07.2004 00:00 Bischof Küng will Skandal in St. Pölten sehr zügig aufklären

Der Apostolische Visitator für die Diözese St. Pölten, Bischof Klaus Küng, will den Skandal im dortigen Priesterseminar sehr zügig untersuchen. Einen konkreten Zeitplan nannte er am Dienstagabend im ORF allerdings nicht. Küng will in St. Pölten "alle zu Wort kommen lassen" und so zu "größter Klarheit" kommen. Er unterstrich, daß mit seiner Ernennung zum Visitator Bischof Kurt Krenn nicht entmachtet sei. Über die Konsequenzen aus seinem Bericht werde Rom entscheiden. - Unterdessen haben 15 Künstler und Politiker für den ehemaligen Leiter des St. Pöltener Priesterseminars, Ulrich Küchl, eine "Ehrenerklärung" abgegeben. Sein guter Ruf müsse wiederhergestellt werden, betonten sie heute in Wien.