13.07.2004

Nachrichtenarchiv 14.07.2004 00:00 Ex-Gefangener aus Guantánamo wirft USA Folter vor

Ein schwedischer Ex-Gefangener im Lager Guantánamo auf Kuba hat den US-Behörden physische und psychische Folter vorgeworfen. Der 25-jährige Mehdi Ghezali sagte in einem Rundfunkinterview, er sei unter anderem während eines Verhörs 14 Stunden lang angekettet eisiger Kälte ausgesetzt gewesen. Auch habe eine Wächterin ihn als streng gläubigen Muslim sexuell zu demütigen versucht. Als psychische Folter bezeichnete der Schwede die komplette Isolation über zweieinhalb Jahre ohne konkrete Anklagen.