10.07.2004

Nachrichtenarchiv 11.07.2004 00:00 Fischer will im Sudan Druck auf Regierung ausüben

Außenminister Joschka Fischer und Staatsministerin Kerstin Müller reisen heute in den Sudan. Fischer will Druck auf die Regierung in Khartum ausüben, um den Konflikt in der Krisenregion Darfur zu beenden. Die Bundesregierung hatte in den vergangenen Wochen mehrfach gefordert, Khartum solle die Hilfe für die Menschen nicht mehr behindern und die arabischen Milizen entwaffnen. Diese werden für den Tod tausender Sudanesen verantwortlich gemacht. - Der FDP-Politiker Gerhart Baum sprach sich heute im Berliner "Tagesspiegel" für einen internationalen Militäreinsatz aus. Auch Deutschland müsse Soldaten und Hubschrauber in das Krisengebiet schicken. Das Krisenmanagement der Afrikanischen Union sei gescheitert. - Baum war bis Mitte vergangenen Jahres Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen für den Sudan.