07.07.2004

Nachrichtenarchiv 08.07.2004 00:00 Niederlande: Sterbehilfe soll besser kontrolliert werden

Die niederländische Gesundheits-Staatssekretärin Ross will Ärzte, die Sterbehilfe praktizieren, strenger kontrollieren. Geplant sei, dass die Gesundheitsbehörden bei Regelverstößen Disziplinarmaßnahmen verhängen, heißt es in einem Schreiben von Ross an das niederländische Parlament. Derzeit überprüfe zwar die Staatsanwaltschaft strittige Fälle. Sie habe aber bislang in keinem Fall Anklage erhoben. Die Verfahren würden in der Regel eingestellt. Ross strebt nun an, dass die Gesundheitsbehörden bei Regelverstößen Rügen oder zeitweilige Berufsverbote verhängen. Dies geschehe derzeit aus Personalmangel praktisch nie, so die Gesundheitsstaatssekretärin.