30.06.2004

Nachrichtenarchiv 01.07.2004 00:00 Social Watch Report: Armut muss stärker bekämpft werden

Eine wachsende Kluft zwischen Arm und Reich bedroht nach Ansicht entwicklungspolitischer Initiativen die weltweite Sicherheit viel mehr als der Terrorismus. Das ist das Ergebnis des "Social Watch Reports", den das Forum Weltsozialgipfel in Berlin vorgestellt hat. Deshalb fordern darin 26 deutsche Hilfsorganisationen mehr Mittel für die Armutsbekämpfung und zivile Konfliktbearbeitung. In dem Bericht werden Daten aus 49 Ländern präsentiert. In Deutschland würde sich die Situation der unteren und mittleren Einkommensschichten durch die Reformen verschlechtern. Dem Bericht zufolge steigt allein durch die Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe die Zahl der an der Armutsgrenze lebenden Menschen um 50 Prozent auf 4,5 Millionen.