13.06.2004

Nachrichtenarchiv 14.06.2004 00:00 Nach Wahl-Debakel: Kanzler bleibt bei seinem Kurs

Die Spitzengremien der Parteien beraten über den Ausgang der Europawahl. Bundeskanzler Schröder will auch nach dem Debakel für die SPD an seinem Reformkurs festhalten. In Berlin sagte Schröder, zur Agenda 2010 gebe es keine Alternative.  Mit Blick auf das verhee­rende Ergebnis von nur 21,5 Prozent der Stimmen für die SPD sprach der Kanzler von Bitterkeit. Klarer Sieger der Europawahl ist die Union. Sie kommt nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis auf 44,5 Prozent, die Grünen auf 11,9 und die FDP auf 6,1.