09.06.2004

Nachrichtenarchiv 10.06.2004 00:00 Arbeitsgruppe legt Vorschläge zu Sterbehilfe vor

Todkranke Patienten sollen in Zukunft rechtlich sicherer über passive Sterbehilfe entscheiden können. Eine entsprechende Empfehlung einer Expertenkommission hat Bundesjustizministerin Zypries in Berlin vorgestellt. Darin ist vorgesehen, daß Patienten künftig jeder möglichen Behandlungssituation von vornherein widersprechen können. Bedenken aus der CSU erteilte Zypries eine Absage: Das Recht eines Menschen, eine Behandlung abzulehnen bedeute nicht, daß andere Menschen das Recht erhalten, diesen zu töten, so Zypries. - Bisher galt die so genannte Patientenverfügung nur für aussichtslose beziehungsweise todesnahe Situationen. Die Expertenkommission besteht aus Medizinern, Juristen und Kirchenvertretern.