22.05.2004

Nachrichtenarchiv 23.05.2004 00:00 Horst Köhler mit 604 Stimmen zum Bundespräsidenten gewählt

Horst Köhler ist zum neuen Bundespräsidenten gewählt worden. Er erhielt 604 Stimmen und erreichte die absolute Mehrheit im ersten Wahlgang. Damit fiel die Mehrheit für Köhler sehr knapp aus. Mindestens neun Wahlmänner und -frauen von Union und FDP haben ihre Stimmen nicht Horst Köhler gegeben. Auf die Kandidatin von SPD und Grünen, Gesine Schwan, entfielen 589 Stimmen. In seiner Ansprache nach der Wahl sagte Köhler, er werde zu mehr Entschossenheit, Tatkraft und Stetigkeit bei wirtschaftlichen und sozialpolitischen Reformen drängen. Eine andere Frage stelle er aber voran, nämlich, was Deutschland im 21. Jahrhundert sein wolle und könne. Mit Recht betonten viele die Notwendigkeit, Bildung und Innovation zu stärken. Deutschland sei ihm zu langsam auf seinem Weg in die Wissensgesellschaft. Sein Traum gehe aber noch weiter. Deutschland solle ein Land der Ideen werden. - Horst Köhler wird sein Amt als Nachfolger Bundespräsident Johannes Rau am 1. Juli antreten.