21.05.2004

Nachrichtenarchiv 22.05.2004 00:00 Autobombe in Bagdad tötet mindestens sechs Iraker

Eine Autobombe hat in der irakischen Hauptstadt Bagdad mindestens sechs Iraker getötet. Die Bombe explodierte vor dem Haus des Vizeministers. Ein Dutzend weitere sollen verletzt worden sein, berichtet der Sender El Dschasira. Augenzeugen berichteten, es seien mehrere Fahrzeuge zerstört worden. Der stellvertretende Innenminister wurde den Berichten zufolge in ein Krankenhaus gebracht - Unterdessen untersucht die US-Armee mindestens acht ungeklärte Todesfälle von Häftlingen im Irak und in Afghanistan. Das US-Verteidigungsministerium in Washington teilte mit, möglicherweise seien sie an den Folgen von Gewaltanwendung gestorben.