02.05.2004

Nachrichtenarchiv 03.05.2004 00:00 FDP-Politiker für aktive Sterbehilfe

Der rheinland-pfälzische Justizminister Mertin (FDP) hält aktive Sterbehilfe in Extremfällen für gerechtfertigt. Es gebe Hinweise, dass Ärzte schon heute dem Verlangen von Patienten nachkämen, um sie vor einem entwürdigenden Todeskampf zu bewahren. Das sagte der Politiker dem Magazin "Focus". Zugleich sagte der FDP-Minister, Rheinland-Pfalz wolle "ausdrücklich keine Euthanasie und keine holländischen Verhältnisse". Die Katholische Kirche lehnt dagegen jede Form der aktiven Sterbehilfe strikt ab.