28.04.2004

Nachrichtenarchiv 29.04.2004 00:00 Arbeitsmarkt: Ausbildungsniveau der Jugend deutlich verschlechtert

Der Arbeitsmarkt kommt weiter nicht in Schwung. Mehrere Zeitungen melden, daß im April vier Millionen 430-tausend Menschen in Deutschland keinen Job hatten. Das wären zwar 65-tausend weniger als noch vor einem Jahr, aber die Statistik hat sich seitdem verändert. 80-tausend Arbeitslose, die Trainingsmaßnahmen besuchen, werden nicht mehr erfaßt. - Unterdessen mahnte der Präsident des Statistischen Bundesamtes, Hahlen, das Ausbildungsniveau junger Menschen auf Arbeitssuche habe sich in den letzten Jahren deutlich verschlechtert. Nach Ergebnissen der Studie "Leben und Arbeiten in Deutschland" hatten im Mai vergangenen Jahres 89 Prozent der Erwerbslosen unter 20 Jahren in Westdeutschland keine Berufsausbildung, bei den 20- bis 24-Jährigen ist es jeder Zweite. Im Osten bringen junge Arbeitslose etwas bessere Qualifikationen mit. Die Wiesbadener Statistiker beobachten insgesamt einen Anstieg befristeter Arbeitsverhältnisse, besonders bei jungen Arbeitnehmern, einen Boom der Teilzeitarbeit und eine starke Zunahme von Selbstständigen.