27.04.2004

Nachrichtenarchiv 28.04.2004 00:00 Globale Fonds: Kampf gegen Epidemien braucht mehr Geld

Der Globale Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria hat die EU um Erhöhung ihrer Finanzhilfen gebeten. Um effektiv gegen die Epidemien vorgehen zu können, müsse das Budget des Fonds 2005 um rund 1,7 Milliarden auf dann rund drei Milliarden Euro steigen. Das sagte der geschäftsführende Direktor Feachem am Dienstag in Brüssel. Die Förderung sei gerade jetzt besonders wichtig, da die Kosten für Medikamente endlich erheblich gesunken seien, so Feachem. Ein HIV-Infizierter könne für rund 120 Euro im Jahr lebensverlängernde Medikamente erhalten. Noch vor wenigen Jahren habe die gleiche Behandlung mehr als 20.000 Euro gekostet. Die EU ist seinen Angaben zufolge bereits jetzt zweitgrößter Geldgeber des Fonds.