25.04.2004

Nachrichtenarchiv 26.04.2004 00:00 Report: Heime sparen an künstlicher Ernährung

Menschen, die in Pflegeheimen künstlich ernährt werden, sind nach Informationen des ARD-Magazins REPORT MAINZ oft nicht ausreichend mit Nahrung versorgt. Das hätten Untersuchungen des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherungen in Hessen und in Sachsen-Anhalt ergeben - so das Magazin in einer Vorabmitteilung zu seiner Sendung heute Abend. Es werde vermutet, daß die Heime aus Kostengründen an der Nahrung sparten. Nach der Untersuchung erhielten rund ein Drittel der Patienten zwischen 500 und 1.000 Kilokalorien pro Tag zu wenig. Langfristig könnten die Menschen dadurch verhungern.