20.04.2004

Nachrichtenarchiv 21.04.2004 00:00 "Wir sind Kirche" kritisiert Kirchensteuer-Pläne Böhrs

Die katholische Reformbewegung "Wir sind Kirche" hat die Überlegungen des stellvertretenden CDU-Vorsitzenden Böhr zur steuerlichen Entlastung für Kirchenmitglieder kritisiert. Wenn Menschen verstärkt aus der Kirche austräten, könne es nicht die Aufgabe der Politik sein, nach neuen Möglichkeiten staatlicher Subventionierung für die Kirchen zu suchen. Vielmehr sei es die Aufgabe der Kirchenleitungen, die Gründe für die Abwendung vieler Gläubigen zu untersuchen. Zugleich sollten die Kirchenmitglieder die Möglichkeiten nutzen, bei der Verwendung der Kirchensteuern mitzubestimmen. Böhr hatte vorgeschlagen, 20 Prozent der Kirchensteuer künftig direkt von der Einkommensteuerschuld abzuziehen.