11.04.2004

Nachrichtenarchiv 12.04.2004 00:00 Steuerliche Entlastung für Kirchenmitglieder gefordert

Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Böhr hat eine steuerliche Entlastung für Kirchenmitglieder vorgeschlagen. Immer mehr Deutsche träten aus der Kirche aus, um Steuern zu sparen,sagte Böhr in einem Interview. Diese  unheilvolle Entwicklung müsse gestoppt werden. Daher sei er dafür, steuerliche Anreize zu schaffen: Wer in der Kirche bleibt, soll einen Steuervorteil bekommen. Böhrs Konzept zufolge soll Katholiken und Protestanten ermöglicht werden, 20 Prozent der Kirchensteuer direkt von der Einkommenssteuerschuld abzuziehen. So könne der Kirchensteuerzahler bis zu 100 Euro sparen, so Böhr.