05.04.2004

Nachrichtenarchiv 06.04.2004 00:00 Irak: USA wollen hart gegen El Sadr vorgehen

Die blutigen Auseinandersetzungen zwischen radikalen Schiiten und den Besatzungstruppen im Irak spitzen sich zu. Wie der arabische Fernsehsender El Dschasira meldet, drangen US-Soldaten unter anderem in die Stadt Kufa ein. Dort hält sich der radikale Schiiten-Führer el Sadr auf. Er rief das irakische Volk auf, sich an einem Aufstand gegen das amerikanische Militär zu beteiligen. Die USA hatten zuvor angekündigt, verstärkt gegen den Schiiten-Führer vorzugehen und ihn als "Gesetzlosen" bezeichnet. Präsident Bush sagte, el Sadr bekämpfe die Demokratie und setze auf Gewalt. Dies würden die Vereinigten Staaten nicht hinnehmen.