30.03.2004

Nachrichtenarchiv 31.03.2004 00:00 UN: Jährlich 36 Millionen Tote durch Hunger

Der UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung, Ziegler, hat den weltweiten Hunger als den "größten Massenmord in der Geschichte der Menschheit" bezeichnet. Jedes Jahr würden rund 36 Millionen Menschen an den Folgen des Hungers sterben. Besonders dramatisch sei die Todesrate unter Heranwachsenden. Insgesamt litten weltweit 840 Millionen Menschen an chronischer Unterernährung. Ihnen werde das Grundrecht auf Nahrung verweigert, so Ziegler. Es werde von Regierungen zu wenig gegen den Hunger getan. Denn eigentlich gebe es genug Lebensmittel auf der Welt, um alle Menschen zu ernähren.