28.03.2004

Nachrichtenarchiv 29.03.2004 00:00 Ratsvorsitzender Huber warnt vor pauschaler Verdächtigung

Nach den Terroranschlägen von Madrid soll in Deutschland künftig eine schnellere Abschiebung von Ausländern erfolgen, die als gewaltbereit eingestuft werden. Politiker von Regierung und Opposition legten am Wochenende entsprechende Vorschläge vor. Kirchenvertreter warnten dagegen vor der Einschränkung von Grundrechten. Der Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, Huber, sagte, dass die Bedrohung durch den Terrorismus nicht zur pauschalen Verdächtigung von Muslimen führen dürfe. Bei der Abwehr der Terrorgefahr müssten die rechtsstaatlichen Grundsätze beachtet werden, sagte der Berliner Bischof.