26.03.2004

Nachrichtenarchiv 27.03.2004 00:00 Huber: Muslime nicht pauschal verdächtigen

Die Bedrohung durch den Terrorismus darf nicht dazu führen, daß arabisch aussehende Menschen und Muslime pauschal verdächtigt werden. Das hat der Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland, Wolfgang Huber, in einem Rundfunkinterview betont. Ein solcher Generalverdacht vergifte das friedliche Miteinander in der Gesellschaft. Bei der Abwehr der Terrorgefahr müßten die rechtsstaatlichen Grundsätze beachtet werden. Sicherheit und Freiheit dürften keinesfalls zu Gegensätzen werden, so Huber.