23.03.2004

Nachrichtenarchiv 24.03.2004 00:00 Kämpfe in Nepal: Annan will persönlich vermitteln

UN-Generalsekretär Kofi Annan hat die anhaltenden Kämpfe in Nepal verurteilt und die dortige Regierung und maoistische Rebellen zur Beilegung ihres Konflikts aufgefordert. Die Zunahme der Gewalt und Menschenrechtsverletzungen hätten immer schlimmere Konsequenzen für die nepalesischen Bürger, erklärte Annan am Dienstag in New York. Der UN Generalsekretär bot seine persönliche Vermittlung an.Bei jüngsten Kämpfen zwischen der Armee und maoistischen Rebellen soll es mehr als hundert Tote gegeben haben. Die Maoisten bekämpfen die Regierung seit 1996. Sie treten für die Abschaffung der Monarchie und die Gründung einer Volksrepublik ein.